Der Familienurlaub beginnt bei der kindgerechten Planung

Das unverzichtbare Um und Auf eines gelungenen Familienurlaubs ist die perfekte Organisation. Da lohnt es sich, wenn man jemanden in der Familie hat, der dies mit Freude übernimmt. Vor allem die Planung eines Urlaubs mit Kindern ist äußerst anspruchsvoll, denn es müssen Ruhepausen genauso einkalkuliert werden wie altersgerechte Action und unvergessliche Abenteuer. Auch in diesem Bereich haben sich die guten, alten To-do-Listen bewährt. Das beginnt damit, dass alles, was auf die lang ersehnte Ferienreise mitgenommen werden muss, aufgelistet wird. Wer schon einmal mit Kindern einen Familienurlaub gemacht hat, weiß, dass es an viele Dinge zu denken gilt, auf die ein Erwachsener im Notfall verzichten kann oder die er erst gar nicht benötigt. Dabei handelt es sich nicht nur um so überlebenswichtige Gegenstände wie Windeln oder Fläschchen, denn so mancher Familienurlaub wurde schon durch das Vergessen der heißgeliebten Kuscheldecke oder des Lieblingsstofftieres nachhaltig gestört. Und vor allem bei Sachen, welche den Kleinen auch in der Ferne die heimische Sicherheit und Geborgenheit liefern, gibt es einen Ersatz nicht einfach im nächsten Supermarkt zu kaufen. Kinder sind in dieser Hinsicht meist etwas eigen. Damit ist bereits ein weiterer wichtiger Punkt angesprochen, denn das Einpacken für einen Urlaub wird in vielen Fällen erst im letzten Abdruck erledigt. Das Motto lautet häufig: Wenn was vergessen wird, dann kauf ich es mir eben vor Ort, kein Problem! Wer aber auf sein Budget achten möchte, der sollte diesen Kostenfall unbedingt umgehen. Vielleicht fallen solche Käufe nicht ins Gewicht, wenn man alleine einen puristischen Campingurlaub fern der Zivilisation plant und es deshalb nicht tragisch ist, wenn das Parfum zu Hause vergessen wurde. Aber ein Familienurlaub mit Kindern verzeiht einen solchen Fehler nicht, ohne dass er immens ans Geld gehen würde. Je größer die Familie, desto mehr kann die Vergesslichkeit beim Kofferpacken kosten. Wer seine Familienferien möglichst günstig und ohne unnötigen Stress erleben möchte, der sollte sich im Vorfeld in aller Ruhe auf die aufregendsten Tage im Jahr vorbereiten.

Stressfreie Fahrt in den erholsamen Familienurlaub

Aber auch dann, wenn man mit Kind und Kegel bereits im Auto, Flugzeug oder Zug sitzt und der Urlaubsdestination unausweichlich entgegen fährt, kann es nicht schaden, wenn man sich bereits im Vorfeld über die Gestaltung der Fahrzeit Gedanken gemacht hat. Die Kleinen langweilen sich schnell und wollen unterhalten werden. Eine Kiste mit Spielzeug oder altersgerechtem Lesestoff bietet Abhilfe, wenn der Blick aus dem Fenster nicht mehr genügend Abwechslung bringt. Außerdem sollten Kinder unter keinen Umständen überfordert werden. Es bietet sich an, an landschaftlich schönen Punkten Pausen einzulegen. Die Route zur letztendlichen Urlaubsdestination kann beispielsweise so gewählt werden, dass nicht nur ein Essens- oder Klopäuschen eingelegt werden kann. Mit umsichtiger Planung lässt sich beispielsweise auch der Besuch in einem Zoo in den Zeitrahmen integrieren. Daneben wählen viele Eltern auch die Möglichkeit, die Strecke zu unterteilen. Wer sagt denn, dass man nicht ein oder zwei Tage mehr opfern kann, um bereits auf der Hin- und Rückreise an einem schönen Plätzchen zu übernachten? Der Urlaub fängt vor allem dann, wenn auch Kinder zur Reisegesellschaft zählen, bereits mit der Fahrt an. Stress für die Erwachsenen und auch die Kleinen kann auch vermieden werden, wenn als Reisezeit die Nachtstunden gewählt werden. In dieser Zeit geht es meist recht zügig zur gewählten Destination. Und wenn die Kinder noch nicht in die Schule gehen und deshalb strikt vorgeschriebene Urlaubstage haben, dann sollten ihre Eltern sowieso den Ratschlag beherzigen, nicht gerade in der Hauptsaison den Familienurlaub anzutreten. Wer über eine solche zeitliche Flexibilität verfügt, der profitiert gleich mehrfach von seinem Familienurlaub, denn in der Nebensaison sind die Aufenthalte selbst in exklusiven Hotels oder Ferienanlagen meist erheblich günstiger als zur Hauptreisezeit. Außerdem sind die Eintritte für viele Sehenswürdigkeiten im Frühling oder Herbst um einiges billiger.

Comments on this entry are closed.

Impressum