Reisespiele: Gib der Langweile keine Chance!

Die Kilometer-Überraschung

Um den Kindern auf Reisen die Fahrt nicht nur zu verkürzen, sonder auch zu versüßen, eignen sich kleine Überraschungen, die sie nach einigen Kilometern, die sie brav und ohne Quengeln zurückgelegt haben, erhalten. So können – je nach Länge der Fahrt – alle zwanzig oder fünfzig Kilometer – kleine Geschenke an die mitreisenden Kinder verteilt werden. Dazu werden im Vorfeld zum einen kleine Pakete geschnürt, die zum Beispiel Süßigkeiten, ein Spielzeug oder Klebebilder enthalten. Danach wird auf einer Karte eingezeichnet, wo die Kinder überrascht werden. Damit bekommen die Kleinen eine Vorstellung der Strecke und freuen sich außerdem nicht nur auf den Urlaub, sondern auch auf die Fahrt dorthin.

Ich seh ich seh, was du nicht siehst!

Bei diesem Reisespiel handelt es sich um einen Klassiker, der schon viele Kinder auf Reisen bestens unterhalten hat. Ein Mitfahrender spricht die magischen Worte „Ich seh ich seh, was du nicht siehst, und das ist blau.“ Oder auch rot, grün oder gelb. Anschließend machen sich die Passagiere reihum daran herauszufinden, was damit gemeint sein könnte. Derjenige, der errät, was gemeint war, ist als nächstes an der Reihe und sucht sich wiederum einen Gegenstand aus, den die anderen erraten müssen.

Fahrkarten-Kontrolle

Dieses Reisespiel ist eine Abwandlung der „Kilometer-Überraschung“. Diese Variante eignet sich aber für ältere Kinder, die schon die Uhr lesen oder Kilometer abschätzen können. Aus verschiedenfarbigen Papierbogen werden Karten ausgeschnitten, die während der Fahrt als Fahrkarten für die Kinder dienen. Vor dem Antritt der Reise bekommt jedes Kind eine bestimmte Anzahl an Fahrkarten. Nun muss das Kind entweder nach einer bestimmten, im Vorfeld vereinbarten Zeit oder nachdem zum Beispiel fünfzig Kilometer gefahren wurden, den Erwachsenen eine Karte geben. Wenn die Familie am Urlaubsziel ankommt, sollten die Karten aufgebraucht sein. Mit dieser Methode werden Kinder beruhigt, denen eine Reise unendlich lange erscheint. Mit der Fahrkarten-Kontrolle begreifen sie, dass sich die noch zu fahrende Strecke umso mehr verkürzt, je weniger Karten noch übrig sind.

Die Wortschlange

Auch dieses Reisespiel hat schon viele Eltern davor bewahrt, mit gelangweilten Kindern auf Reisen gehen zu müssen. Bei der Wortschlange muss nur einer einen Begriff nennen, der nächste muss dann ein Wort finden, das mit dem letzten Buchstaben des ersten Begriffes beginnt. Wenn also beispielsweise als Anfangswort „Urlaub“ gewählt wurde, dann könnte der zweite mit „Bauernhof“ auftrumpfen. Der Dritte orientiert sich am F und nennt zum Beispiel „Ferien“ als den Begriff seiner Wahl. Dieses Spiel kann beliebig lange fortgesetzt werden, aber der Erfahrung nach dauert es recht lange, wenn der Ehrgeiz erst geweckt ist.

Das lustige Auto-Bingo

Beim Auto-Bingo wird selbst die längste Fahrt zu einem kurzweiligen Vergnügen. Es gibt unterschiedliche Varianten, diesen Reisespiel-Klassiker zu spielen. Am Beginn werden Gegenstände vereinbart, welche es während der Fahrt zu erspähen gilt. Es kann sich dabei um eine bestimmte Automarke handeln oder um ein Gebäude. Auch das Entdecken einer gewissen Farbe kann das Ziel sein. Alles, was man dafür benötigt, ist ein Stift und ein Papier. Es wird – wie beim herkömmlichen Bingo auch – ein Raster mit vier mal vier Kästchen gezeichnet und darin werden die verschiedenen gesuchten Objekte eingetragen. Danach hat derjenige gewonnen, der am schnellsten eine waagrechte, senkrechte oder diagonale Reihe fertig angekreuzt hat. Als Variation kann auch derjenige als Gewinner hervorgehen, der nach der Fahrt die meisten Kästchen ausstreichen konnte.

Phantasievolle Fahrt

Alufolie, Pfeifenreiniger, Zeichenbretter und Malblätter mit ein paar Buntstiften reichen für diese Beschäftigung vollkommen aus. Überlassen Sie diese Materialien einfach ihrem Kind, und das Kind seiner Phantasie. Ganz nach Lust und Laune können die kleinen Mitreisenden malen und basteln. Selbstverständlich können Sie den Kleinen dabei auch Aufgaben stellen, indem sie etwas malen oder modellieren sollen, was sie mit ihrem Urlaubsziel verbinden. Wenn Sie mit ihren Lieben beispielsweise einen Urlaub auf dem Bauernhof planen, dann könnten die Kinder verschiedene Tiere basteln.

So ein Theater!

Bevor Ihre Kinder ein Theater machen, nehmen Sie die Regie besser selbst in die Hand! Dafür braucht es einige Vorbereitung, aber diese werden dafür mit einer zufriedenen Reisegesellschaft belohnt werden. Erkundigen Sie sich im Vorfeld über die Strecke und lassen Sie Handpuppen darüber erzählen. Wenn Sie nicht mit dem eigenen Pkw in den Urlaub reisen, sondern mit Bahn oder Flugzeug ihr Reiseziel ansteuern, dann können Sie die Puppen auch erklären lassen, was bei einem Start passiert oder warum der Zug für einige Minuten im Bahnhof Halt macht. Die kleinen Passagiere werden ihnen mit großen Augen lauschen!

Ich fahre in den Urlaub…

Wenn einer eine Reise tut, dann weiß er nicht nur viel zu erzählen, sondern muss auch einiges einpacken. Wer kennt ihn nicht, den Spielklassiker „Ich fahre in den Urlaub und packe eine Badehose ein“. Das Gepäck seines Nachbarn wird schon umfangreicher, denn dieser muss nicht nur selbst etwas einpacken, sondern auch alles mitnehmen, was sein Vorredner auf die Reise mitnimmt. Der Zweite an der Reihe nimmt also eine Badehose und ein Handtuch mit, der nächste eine Badehose, ein Handtuch und eine Zahnbürste. Dieses Spiel schärft die Konzentration und das Erinnerungsvermögen, denn jeder muss alles, was von der Reisegesellschaft eingepackt wird, in der richtigen Reihenfolge und vor allem auch vollständig wiederholen. Wer dabei einen Fehler macht, der scheidet aus. Folgerichtig ist derjenige mit dem besten Gedächtnis der Gewinner.

Die Ausschau-Suche

Mit einer vor der Reise angefertigten Liste können Sie Ihre Kinder dazu anhalten, nach bestimmten Gegenständen Ausschau zu halten. Dafür eignen sich zum Beispiel verschiedene Fahrzeugmodelle, Gebäudetypen oder auch Objekte, die mit dem Urlaub im Zusammenhang stehen – zum Beispiel die unterschiedlichen Gewässer wie Flüsse und Seen, wenn ein Badeurlaub geplant ist. Dieses Reisespiel verspricht Kurzweile und erweist sich daneben auch als lehrreich.

Die nicht enden wollende Geschichte

Dieses Reisespiel wird umso lustiger, je mehr Passagiere an Bord sind. Ein Fahrgast beginnt, eine Geschichte zu erzählen und nach drei Sätzen muss sein Nachbar übernehmen und sich etwas ausdenken, was zu dem angefangenen Text passt. Wenn Schulkinder mitreisen, dann können die einzelnen Teile der Geschichte auch aufgeschrieben und am Ende laut vorgelesen werden. Dieses Reisespiel verspricht großen Spaß und beste Unterhaltung, da die eigene Phantasie und Vorstellungskraft geschult wird, die Geschichte unglaubliche Wendungen nimmt und das Ergebnis auf allen Seiten immer für Lacher sorgt.

Comments on this entry are closed.

Impressum